– das heißt: Verwirrung der Gefühle, Kräftespiel aus Hingabe und Unterwerfung, übermäßiges Begehren, bloßer Eroberungswille, tödliches Misstrauen

Vier Literaturgespräche und zwei Filmabende in Bad Homburg und Oberursel, Herbst/Winter 2015/16

Heinrich von Kleist ist kein Gemäßigter. Kleist ist ein Maßloser. Ein Widersprüchlicher, ein Getriebener. Atemlos. Erregt. Suchend. Unter all den Klassikern der deutschsprachigen Literatur lösen sein Leben und seine Werke eine irritierte Faszination aus. Heute mehr als zu seinen Lebzeiten.

So ist Kleist natürlich kein Dichter wohltemperierter Emotionen. In seinen Dramen und Erzählungen wird im Übermaß gehasst, misstraut, gezweifelt und vor allem geliebt. Und vielleicht gibt es keinen anderen Dichter der deutschen Sprache, der gerade das Wesen der Liebe tiefer, treffender, umfassender beschrieben hat als er. Kleist zeigt uns die Liebe in all ihren Facetten, in ihren Glücksversprechungen, aber auch in ihren Abgründen. Und er zeigt uns die Liebe außerhalb aller Konventionen, außerhalb aller gesellschaftlicher Schicklichkeit, außerhalb jeglicher vernunftgesteuerten Kontrolle.

In „Amphitryon“ verzweifelt Alkmene an der Verwirrung der Gefühle für ihren Gatten. In „Penthesilea“ zeigt sich die Liebe im wechselseitigen Kräftespiel von Hingabe und Unterwerfung. Und die Erzählungen „Der Findling“ und „Die Verlobung von St. Domingo“ beschreiben die Bedrohtheit der Liebe durch übermäßiges Begehren, bloßen Eroberungswillen und tödliches Misstrauen.

Welche Aspekte Navid Kermani, der diesjährige Preisträger des Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, dem Thema Liebe entlockt und wie sich bei ihm die Kleistschen Einflüsse aufs beste mit dem orientalischen Liebesverständnis der Sufis mischen, lässt sich schließlich wunderbar in seinem letzten Roman „Grosse Liebe“ nachlesen.

Wir diskutieren die Werke im kleinen Kreis mit literaturwissenschaftlichen Informationen. Gudrun Dittmeyer

 

Amphitryon. 1807

Der Findling. 1811 und Die Verlobung in St. Domingo. 1811

Penthesilea. 1808

Navid Kermani. Grosse Liebe. 2014

Kleist im Film:

Die Akte Kleist.

Die Marquise von O… E.Rohmer