5 Abende in Bad Homburg und Oberursel, Herbst/Winter 2014/15

Wunderbare Werke der Romantik

Es klappt! Frankfurt bekommt ein Museum zur deutschen Romantik, allen unromantischen Widrigkeiten zum Trotz!

Dank wunderbarer Synergien ist es den kulturellen Institutionen und der Bürgerschaft gelungen, die Finanzierung zu stemmen. Die überaus reiche Manuskriptensammlung des Freien Deutschen Hochstifts zur Romantik kann nun in absehbarer Zeit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Neben zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellungen gab es bereits einen Kongress zur Politischen Romantik im Goethe-Haus und im Literaturhaus ein  Romantik-Festival, wo alles, wirklich alles, gesucht wurde. Dabei wurde Romantik nicht im strengen Sinne als Epochenbezeichnung für die Zeit zwischen 1800 und 1840 verstanden, sondern man war vor allem gewillt, die Aktualität romantischen Sehnens und Grenzüber- schreitens in unserer Gegenwart zu durchleuchten.

In diesem Herbst lassen wir uns auch im Vortaunus von der Frankfurter Romantik-Euphorie anstecken und bieten in unseren Literaturabenden einen Einblick in die eigentliche romantische Epoche, in ihre Hochphase um 1814.

Die Auftaktveranstaltung bestreiten wir am 16. September im Alt-Oberurseler Brauhaus:

In der hr2-kultur-Reihe Handschriften der Romantik neu gelesen setzt sich die Schriftstellerin Katharina Hacker mit Joseph von Eichendorff auseinander.

Eine Woche später beginnen unsere Literaturgespräche zu einigen der schönsten Werke der deutschen Romantik. An vier Abenden wollen wir dem Geist, dem Denken, dem Lebensgefühl in den Erzählungen von Klingemann, Chamisso, ETA Hoffmann und Eichendorff nachspüren. Ergänzt wird jede Lektüre mit einem kurzen Text aus dem Bändchen  „Es geht um Poesie. Die schönsten Texte der deutschen Romantik“. Damit gelingt es nicht nur weitere Autoren, sondern auch die für die damalige Zeit so wichtige Lyrik und emphatisch geschriebene Briefe zu berücksichtigen. Und nicht zuletzt unterstützen wir mit dem Erwerb dieser schönen Romantik-Anthologie direkt das Frankfurter Museumsprojekt.

Mit dem fünften Termin spannen schließlich auch wir den Bogen zur Gegenwart und besprechen den aktuellen, aber durch und durch romantischen Roman „Die Sonnenposition“ von  Marion Poschmann. Gudrun Dittmeyer

August Klingemann. Die Nachtwachen des Bonaventura.

Adelbert von Chamisso. Peter Schlemihls wundersame Geschichte

E.T.A. Hoffmann. Der goldene Topf

Joseph von Eichendorff. Aus dem Leben eines Taugenichts

Marion Poschmann. Die Sonnenposition.

Begleitlektüre: Es geht um Poesie. Die schönsten Texte der deutschen Romantik, herausgegeben von Anne Bohnenkamp.