Vier Literaturgespräche über vier Bücher zum Autobiographischen Erzählen in der Gegenwart.

Frühjahr/Sommer 2018 II StadtBibliothek Bad Homburg und Oberursel

Ab April treffen wir uns wieder entweder in Bad Homburg ODER in Oberursel, um über vier Bücher zu sprechen, in denen AUTOBIOGRAPHISCHES ERZÄHLEN auf ganz unterschiedliche Weise erprobt wird. Wir beginnen mit Annie Ernaux’s vielgelobter, „unpersönlicher“ Autobiographie DIE JAHRE (2008) als Basistext. Ernaux gelingt es, die engen Verflechtungen zwischen Zeit(geist), Gesellschaft und Individuum transparent zu machen. Berührend ist es, wie Peter Kurzeck in OKTOBER ODER WER WIR SELBST SIND (2007) seine eigenen Lebenswelten zärtlich in Worten und Sätzen nachbildet. Oder wie Andreas Maier in DAS ZIMMER (2010) — Teil I seiner elfbändigen, autobiographisch angelegten „Ortsumgehung“ – Prägendes aus der Welt seiner Wetterauer Kindheit Ende der 60er Jahre in Szene setzt. Und schließlich erinnert sich Eva Demski in DEN KOFFER TRAG ICH SELBER (2017) auf ganz eigene, mitunter fein ironisch-distanzierte Art an Beobachtungen und Geschehnisse aus ihrem durchaus ereignisreichen Leben.

Dabei ist es interessant, über die Rolle des Autors als gleichzeitigem Erzähler und Protagonisten nachzudenken. Oder über das Verhältnis zwischen autobiographischen Fakten und fiktivem Erzählen. Oder über die Beziehung zwischen konkreten individuellen Ereignissen und deren Abstrahierung in kollektive Erfahrungen.

Für alle neu Interessierten: Lesen ist zumeist ja ein stilles Gespräch zwischen einem Buch und seinem Leser. Hat man aber nach der Lektüre die Möglichkeit, sich mit Anderen darüber auszutauschen, merkt man schnell, wie anregend und gewinnbringend das ist: Das Textverständnis vertieft sich, das Gelesene bleibt besser im Gedächtnis und Querverbindungen zu anderen Lektüreerfahrungen verknüpfen nach und nach Autoren und Epochen, Zeitgeschichte und Gesellschaft zu einer erhellenden Landschaft. Probieren Sie es doch einfach mal an einem Abend aus! Wir freuen uns auf jeden neuen Teilnehmer, der mit seinen Gedanken und Beobachtungen unser Literaturgeplauder bereichert. Gudrun Dittmeyer

Annie Ernaux. Die Jahre.

Peter Kurzeck. Oktober oder wer wir selbst sind.

Andreas Maier. Das Zimmer.

Eva Demski. Den Koffer trag ich selber.