03. November II  kunstbühne portstrasse

ISTANBUL 

Gedichte von Barbara Köhler und José F.A. Oliver

Musik: Adil Demirtaş und Kuday Sahinalp

„Wer Musik hört, spricht oft von „lyrics“. Das ist hierzulande mittlerweile so selbstverständlich wie die Tatsache, dass das traditionelle Zusammenspiel von Gedichten und Musik weitestgehend in Vergessenheit geraten ist. Die alten Griechen griffen beim Aufsagen von Versen in die Saiten der Lyra. Der Sound des Instruments verband sich mit dem der Worte.“ So schreibt das Hessische Literaturforum über seine Veranstaltungsreihe WortKlang.

Beim WortKlang-Abend am 03. November auf der kunstbühne portstrasse sind wir besonders nah an den alten Griechen und an Lyrik und Lyra. Denn der Abend ist der Stadt gewidmet, in der  Abend- und Morgenland, griechische Antike, orientalische Poesie und türkische Musik schon seit Urzeiten ein vertrautes Zwiegespräch führen: ein Abend für Istanbul – ein Abend für die Stadt.

Es heißt, Istanbul bedeute im Altgriechischen „IN DIE STADT“. Im Mittelalter genügte das wohl als Auskunft, machte man sich auf den Weg nach Konstantinopel. Da wusste jeder Bescheid.

2014 machten sich  die  Multimedialkünstlerin Barbara Köhler und der Schriftsteller José F.A. Oliver für einige Monate als Stipendiaten auf in die Stadt. Ausgerüstet mit  Stift, Notizbuch und Fotokamera durchstreiften und erkundeten sie, jeder für sich, Istanbul. Einige Monate in einer fremden Stadt. Da stellt sich nach einer Weile ein seltsamer Zwischenstatus ein: nicht mehr Tourist, aber noch lange keine Alltagsvertrautheit. Der Blick bleibt wach und geschärft, dringt aber bereits tiefer hinter die Postkartenattraktionen. Eigene Seh- und Denkmuster stoßen auf Neues, unerhört Anderes und wollen reflektiert, in Verbindung gesetzt werden.

Das Resultat dieser Einblicke und Eindrücke war bei Barbara Köhler und José F.A.Oliver jeweils ein wunderbarer Lyrikband, bebildert mit Fotografien und ergänzt um rücksinnende Gedankentexte.

Und die Musik? Und die Lyra? Mit Adil Demirtaş und Kuday Sahinalp haben wir für diesen Abend zwei Musiker eingeladen, für die die türkische Musik nichts Fremdes, Unvertrautes hat. Ganz im Gegenteil. Adil Demirtaş aus Denizli spielt seit früher Kindheit die Ud, die Kurzhalslaute. Zusammen mit den Tönen die Kuday Sahinalp der Rohrflöte, der Ney, entlockt, holt er die Geräusche Istanbuls, seine Straßen und Menschen, das Meer und die Möwen direkt nach Oberursel auf die Bühne. Gudrun Dittmeyer

Barbara Köhler, geboren 1959 in Burgstädt, arbeitet mit verschiedenen künstlerischen Medien. Einen Namen hat sie sich nicht nur mit Gedichtbänden, Essays und Übersetzungen gemacht, sondern etwa auch mit Audio-Installationen und Multiples. Für ihr Werk wurde sie mehrfach mit Preisen geehrt. 2013 war sie Artist in Residence an der Cornell University, Ithaca, N.Y. Sie lebt in Duisburg. Barbara Köhler. Istanbul, zusehends. Gedichte, Lichtbilder. Düsseldorf. 2015

José F.A. Oliver, geboren 1961 in Hausach, studierte Romanistik, Germanistik und Philosophie in Freiburg. Nach Aufenthalten in der Schweiz, Ägypten, Peru, der Türkei und den USA war er 2002 Gastprofessor am MIT und übernahm 2007 die Poetikdozentur an der TU Dresden. Für seine Gedichte, Kurzprosa und Essays hat er u.a den Thaddäus-Troll-Preis, den Joachim-Ringelnatz-Preis und zuletzt den Basler Lyrikpreis 2015 erhalten. José F.A.Oliver: 21 Gedichte aus Istanbul 4 Briefe & 10 Fotow:orte. Berlin. 2016

Die Veranstaltung WortKlang findet nun schon zum zweiten Mal in Oberursel statt und ist eine Kooperation mit dem Hessischen Literaturforum und wird gefördert von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Gudrun Dittmeyer