Wir freuen uns riesig: Die Lyrikerin Elke Erb (geb. 1938) wird mit Deutschlands renommiertesten Literaturpreis, dem Büchner Preis ausgezeichnet. Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung mit Sitz in Darmstadt verleiht jedes Jahr den mit 50.000 Euro dotierten Preis an einen Autor oder eine Autorin, der/die in deutscher Sprache schreibt.

Zur Einstimmung ein Gedicht von Elke Erb:

Wolken darüber. ich weiß nur das eine

Ich gehe neben dem Rad.
Der Wagen ist höher als ich.
Er fährt eine hohe Fracht.

Dahinter die Giebel stehn
zart mit der Luft.

Sie schließen die Dächer.

So steigt es rechts von mir weiter.
Dann endet es, aber rechts vorn
ragt der Kastanienbaum.

Ein Landweg, im Dorf, eine
Dorfstraße, unsere.

Die Fuhre fährt hinaus.
Der Fuhrmann auf seinem Kutschbock?
Blickt lustig. Die Ochsen blicken wie Ochsen.

Ich blicke ernst.
Wer entgegen kommt, sieht es.

Ich bin eine Achtjährige.
Der Fuhrmann – im Alter des Fuhrmanns.
Die Ochsen sind ihr Teil Ochsen.

Neben meiner Schläfe rechts
das Trapez der hölzernen Wagenwand.

Links – nichts, der Garten; entfernt,
wo er endet, das Elternhaus.

Ich gehe mit der Fracht.
Der Fuhrmann blickt verschmitzt.
Unter dem Mützenschirm

die ewigen Lachfältchen.

Ich bleibe neben dem Rad,
als sei ich es, die ab und zu
achtsam die Zügel bewegt.

Unter den Schwingen, was ist.
Ein sachter Flug.Elke Erb

30.11.1997 / 23.1.1998