©buxdesign, München

„Ich habe mir das Paradies immer als eine Art Bibliothek vorgestellt“

Jorge Luis Borges‘ Leidenschaft- und Sehnsuchtsbekenntnis wird allzu gerne zitiert. Aber der argentinische Schriftsteller hatte recht: Ist es nicht herrlich, sich vor eine Bücherwand zu stellen, alte und neue Titel herauszuziehen, darin herumzublättern, sich festzulesen? Freilich, ein bisschen unstet ist es schon, und man sollte auch offen für viele Themen sein. Dann aber könnte sich der Zufallsgriff als Entdeckung erweisen.

In diesem Sinne wollen wir Bücher auflesen, wieder lesen und neu lesen.

Das nächste Mal am

16. Februar 2023, 19.30 Uhr   Juli Zeh „Unterleuten“ (2017)

Zum Buch:

Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf in Brandenburg wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten. Doch hinter den Fassaden der kleinen Häuser brechen alte Streitigkeiten wieder auf. Und obwohl niemand etwas Böses will, geschieht Schreckliches….

Wir treffen uns um 19.30 Uhr in der Zeppelinstraße 7 in Oberursel bei Eva Sigrist. Der Text sollte vor unserem Treffen gelesen sein. Eine Anmeldung bitte per Email an astridfenner@web.de

Gesprächsleitung: Astrid Fenner

Teilnahmekosten : 14 Euro, für Vereinsmitglieder 12 Euro.

Bereits besprochene Titel